Tierische Wintertipps

 

HUnd_krank_klein

 

 

Der Winter kann nicht nur für uns Menschen unangenehm werden! Auch auf unsere tierischen Freunde muss im Winter besonders geachtet werden!

Um die winterliche Zeit gut zu überstehen – hier die wichtigsten Eckpunkte:

 

1. Achtung vor Flöhen!

Mit Herbst wird oft die Zeckenbekämpfung bei Hund und Katz nachlässiger betrieben. Diese Pflege verhindert allerdings auch das Ausbreiten von Flöhen. Somit kann es passieren, dass sich ab Herbst Flöhe und co. ungestört entwickeln können. Zusätzlich sind Teppichböden, Tierkörbchen und Decken in beheizten Räumen der ideale Nährboden für eine große Flohpopulation. Flöhe sind mittlerweile bekannt als Hauptinfektionsquelle für Bandwürmer bei Tier und Mensch. Vorbeugung ist besser als sich nachher zu ärgern! Daher empfehlen wir ein Schutz Band für große und kleine Hunde oder Katzen. So haben Eiern, Larven und Puppen erst keine Chance.

 

 

2. Starke Abwehrkräfte!

Auch Ihr Vierbeiner hat bei den kalten Temperaturen ein erhöhtes Erkrankungsrisiko! Unterstützen Sie die Abwehrkräfte mit zusätzlichen Mulitvitaminen für Hunde oder Katzen.

 

 

3. Pfotenschutz für genügend Gripp!

Hundepfoten sind nicht von Natur aus gegen Streusalz und andere scharfe Chemikalien geschützt. Unsere Winterdienste verwenden oftmals ein Spezialsalz, welches besonders aggressiv ist. Schon bei einer kleinen Schramme an der Pfote kann es im Extremfall zu einer Infektion kommen. Der Pfotenschutz kann dies Verhindern. Er hinterlässt eine feine Fettschicht und pflegt spröde und rissige Ballen.

 

 

So kann der Winter und endlich auch der Schnee kommen! Wir wünschen viel Spaß bei ausgedehnten Winterspaziergängen und beim Stöbern in unserem tierischen Sortiment.

Autor: Online-Redaktion Beavit.at
Informationsstand: 01/14