Slow Âge – Morgen beginnt heute Nacht

Nachdem uns am Vichypressday die neuen Sonnenprodukte und der Relaunch von Aqualia Thermal vorgestellt wurde, haben wir uns natürlich auch noch über das neueste Produkt in der an sich noch recht neuen Pflegeserie Slow Age von Vichy informiert.

Nach dem großen Erfolg des Fluids und der Tagespflege, die mit einem LSF von 25 und 30 vorbildlich ist, wurde nun eine Nachtpflege, die auch als Maske anwendbar ist, vorgestellt.

EXPOSOM – THEORIE

Aber eins nach dem anderen. Zunächst einmal dürft ihr alle aufatmen, denn Hautalterung ist  keine Frage schlechter Gene, und das ist ein Vorteil für uns alle. Neue Studien zeigen, dass nur 20% der Hautalterung genetisch bedingt sind und somit unbeeinflussbar. Die restlichen 80% werden von äußeren Einflüssen bestimmt:

» Ungesunde Ernährung, Tabak, Alkohol
» Fehlende körperliche Aktivität
» Mangelnde oder falsche Hautpflege
» Stress
» UVA-/UVB-Strahlung
» Umweltbelastungen wie Feinstaub & andere Schadstoffe

Und genau da kann man ansetzen um entgegenzuwirken. Jugendliches Aussehen kann man also mitbestimmen. Mit gesunder Ernährung, Entspannung, Sport und selbstverständlich einer guten Pflege.

Hier nun kommt die Pflegeserie SLOW ÂGE ins Spiel. SLOW ÂGE ist die erste Tagespflege von VICHY, die gegen die Zeichen der Hautalterung wirkt, bevor sie entstehen. Soll heißen, wir tun bereits etwas, bevor der „Faltenfeind“ in Sicht ist. Ab Mitte 20 bilden sich kleine feine Fältchen, die im Laufe der Zeit stärker werden. SLOW ÂGE wirkt genau hier vorbeugend und erhält die Hautstruktur junger Haut.

Bevor wir euch das neueste Mitglied der Pflegeserie vorstellen, wollen wir noch kurz einen Blick auf die bisherigen Produkte werfen. Alle Produkte dieser Serie enthalten von der Natur inspirierte Aktivstoffe.

 

Durch einen Lichtschutzfaktor von 30 bei der reichhaltigen Pflege bzw. 25 bei der leichten Pflege und einem UVA-Schutz von 14 beugt die Pflege Sonnenschäden vor. Darüber hinaus wirkt man mit der SLOW AGE Serie Wangenfalten, Pigmentstörungen und Straffheitsverlust entgegen.

Slow Age Tagespflege

Fluid oder Creme? Der Unterschied liegt in erster Linie in der Textur und im Sonnenschutz. Für trockene Haut bzw. im Winter ist die reichhaltigen Creme empfehlenswert.

Im Sommer und bei normaler Haut ist die leichte Textur des Fluid oft angenehmer und sinnvoller. Gerne beraten wir dich welche Textur für dich besser geeignet ist.

Die Vorteile der Tagespflege auf einen Blick:

  • Verlangsamt spürbar den Hautalterungsprozess
  • Schützt vor freien Radikalen
  • Stärkt die Hautbarriere
  • Neutralisiert den hauteigenen pH-Wert
  • Versorgt die Haut perfekt mit Feuchtigkeit
  • Schützt vor Sonnenschäden mit LSF 25/30

Vor allem um die Augenpartie herum bilden sich kleine Fältchen die im Laufe der Zeit immer tiefer werden. Man kann dann entweder was dagegen tun, oder behaupten es seien Lachfalten – solange bis es Krähenfüße werden. Die SLOW ÂGE Augencreme enthält neben den gleichen wertvollen Aktivstoffen der Tagespflege zusätzlich Ginkgo Biloba. Dieser Wirkstoff stimuliert die Mikrozirkulation und beschleunigt die Lymphdrainage. Das bedeutet, man hilft mit, die Schadstoffe im Körper schneller abzutransportieren.  Augenschatten und Augenringe werden gemildert, Schwellungen und Tränensäcke reduziert. Die Augenpartie sieht einfach frischer und jünger aus und das ist ein Look der immer angesagt ist.

DAS NEUE MITGLIED VON SLOW ÂGE

Nun aber zu dem neuen Highlight der SLOW ÂGE Serie. Neben den bewährten Aktivstoffen enthält die Nachtpflege zusätzlich die höchste Konzentration an Resveratrol überhaupt – mehr geht nicht. Das aus dem Japanischen Knöterich gewonnene Resveratrol ist ein in der Traditionellen Chinesischen Medizin sehr geschätzter Wirkstoff mit hochwirksamen antioxidativen Eigenschaften. Vichy hat hierbei nicht gegeizt und gleich 100% reinen natürlichen Extraktes in einer Konzentration von 0,25% verwendet, dies ist eine 5fach höhere Konzentration als in anderen Produkten um eine maximale Wirksamkeit zu erzielen. Die Nachtpflege ist leicht und verstopft nicht, sondern lässt die Haut atmen und das ist entscheidend. Zellatmung ist überaus wichtig für die Haut, damit sie ihre Funktion erfüllen, aber auch ihre Struktur und Festigkeit bewahren kann.

Wirklich begeistert waren wir von dem angenehmen Geruch der Creme. Sie duftet wirklich herrlich und auch die Textur ist wunderbar zart. Auf den ersten Blick wirkt sie wie ein karamellfarbenes Gel, aber vom Gefühl her ist sie mehr wie eine Creme, jedoch trotzdem leicht und nicht fettend. Die bräunliche Farbe mag gewöhnungsbedürftig aussehen, fällt aber bei der Anwendung keineswegs negativ auf. die Creme färbt weder die Haut ein noch auf Kleidung oder Kissen ab, sie zieht wunderbar schnell ein und hinterlässt ein angenehmes Hautgefühl. Ihr fragt euch vielleicht, warum ihr nicht gleich ein übliches ANTI-AGING-Produkt nehmen sollt, sondern die Vorstufen-Variante. Ganz einfach. Weil die Haut ab 20 noch selbst ausreichend Kollagen produziert, die jedoch in üblichen Anti-Aging-Produkten mitgeliefert werden. Ihr führt eurer Haut somit Stoffe zu, die sie überhaupt nicht braucht, das ist unnötig für die Haut und mal ehrlich, wer will mit Anfang 20 schon Anti-Aging Cremen im Bad stehen haben? Mit dieser Pflege tut ihr eurer Haut und eurem Image einen größeren Gefallen.

Nachtpflege oder Maske

Nach einem anstrengenden Tag fand ich es besonders entspannenden am Abend noch ein kleines „Schönheitsritual“ zu machen. Die Produkte tun meiner Haut richtig gut, aber noch viel wichtiger ist es für mich den Stress des Alltags hinter mir zu lassen und das Bestes daran ist, dass meine Haut sich während des Schlafes ganz von selbst regeneriert. Und tatsächlich finde ich, dass sie in der Früh strahlender und glatter aussieht!

Wenn mir neben der Arbeit, dem Haushalt und der Kinderbetreuung dann doch einmal etwas mehr Zeit übrig bleibt nehme ich gern ein ausgedehntes Bad. Je nach Lust und Laune verwende ich dann auch gerne eine Gesichtsmaske. Mein bisheriger absoluter Liebling ist die Vichy feuchtigkeitsspendende Maske, aber natürlich habe ich jetzt die neue Slow Age Nachtcreme als Maske testen müssen. Ich muss ehrlich sagen ab jetzt hab ich die Qual der Wahl. Beide Masken haben ihre ganz speziellen Vorteile. Die Textur von Slow Age ist angenehm cremig und der Geruch ist wie bereits erwähnt einfach top.

Einfach eine dünne, ebenmäßige Schicht auf die Haut auftragen und 10 min einwirken lassen. Anschließend kurz einmassieren und den Überschuss mit einem feuchten Wattepad entfernen. Wer seiner Haut besonders schmeicheln möchte, tränkt das Wattepad mit dem mineralisierendem Vichy Thermalwasser. Eine Anwendung als Maske wird 2 bis 3 mal die Woche empfohlen – aber ganz ehrlich ich persönlich bin froh, wenn ich es einmal die Woche schaffe ;). Dafür genieße ich die Momente für mich selbst dann umso mehr!

 

 

 

 

** Dieser Beitrag enthält Produktplatzierungen. **