Rötungen, Juckreiz, Allergie? –  Wenn es zur Haut-Sache wird!

 

Nicht nur Pollenallergiker haben im Frühjahr eine schwere Zeit, auch Frauen mit sensibler Haut leiden jetzt vermehrt unter Rötungen, Juckreiz und unangenehmen Spannungsgefühl.

 

lrp haut

Mit den folgenden Tipps verrät La Roche-Posay, der Spezialist für empfindliche Haut, wie Sie allergischen Reaktionen entgegen wirken können, Stress vermeiden und sich Ihre Haut so richtig entspannen kann.

 

62% aller Frauen stufen ihre Haut als empfindlich, leicht reizbar und sensibel ein. Manchmal ist es nur ein leichtes Spannen oder eine Rötung, für manche jedoch ein nahezu unerträglicher Dauerzustand. Die Ausprägungen sind vielfältig: Trockenheit, Rosazea, Rötungen, Brennen, schuppende Hautstellen. Die Ursache ist oft eine Veranlagung, die weitervererbt werden kann. Aber auch andere Faktoren wie emotionaler Stress und falsche Pflege können Allergien auslösen.
Was gilt es zu beachten, damit hypersensible Haut sich ein bisschen entspannen kann? Mit welchen Tipps lassen sich Allergien austricksen? La Roche-Posay, mit über 30 Jahren Forschungserfahrung rund um das hautberuhigende Thermalwasser aus La Roche-Posay einer der führenden Experten für empfindliche Haut, klärt auf.

 

  1. Grüner Genuss gegen allergische Reaktionen 

Broccoli schmeckt nicht nur lecker, er kann auch dazu beitragen vor Atemwegserkrankungen wie Heuschnupfen zu schützen. Das enthaltene Sulforaphan stimuliert die körpereigene Produktion von antioxidativen Enzymen, welche vor Freien Radikalen schützen, die täglich in die Atemwege gelangen und dort zu Entzündungen führen sowie Heuschnupfen und andere Atemwegserkrankungen auslösen können. Perfekt dazu: Olivenöl – reich an Omega-3-Fettsäuren mit entzündungshemmenden Eigenschaften.

 

  1. Entspannen & Durchatmen 

Reizthema Stress: Ob beruflich oder privat – Stress beeinflusst auch die Haut. Also zwischendurch immer mal wieder eine Auszeit nehmen. Entspannende Atemübungen beruhigen und lindern Reizungen. Beispielsweise: Tief durch die Nase einatmen und dabei bis vier zählen. Den Atem anhalten und bis sieben zählen. Kräftig durch den Mund ausatmen, als ob man einen Luftballon aufblasen würde, dabei bis 7 oder 8 zählen. Und dann die ganze Übung viermal wiederholen.

 

  1. Nicht ohne meine Mascara 

Lange, voluminöse Wimpern intensivieren den Blick und sorgen für einen sexy Augenaufschlag. Deshalb gehört die Mascara zu jenen Beauty-Helfern, auf die Frauen niemals verzichten wollen.

Warum auch! Wichtig bei empfindlichen, zu Allergien neigenden Augen ist ein Augen-Make-Up, das speziell für diese hohen Anforderungen entwickelt wurde (z.B. Respectissime Mascara  von La Roche-Posay).

 

  1. Gute Nacht & schöner Morgen 

Eine intensiv beruhigende, auf ein Minimum an Inhaltsstoffen reduzierte Nachtpflege (z.B. Toleriane Ultra Nacht mit dem reizmindernden Wirkstoff Neurosensine und einer hohen Konzentration des hautberuhigenden Thermalwassers aus La Roche-Posay) bewahrt überempfindliche oder allergische Haut vor gereizten Reaktionen am Morgen. Die hermetische Verpackung im praktischen Pumpspender ermöglicht die Reduktion der Formel auf ein Minimum an Inhaltsstoffen und reduziert zusätzlich das Risiko einer Verunreinigung der Creme.

 

  1. Und plötzlich sieht die Haut rot 

Sie treten unvermutet auf, bleiben etwa 15 Minuten und können jeden coolen Auftritt zunichtemachen: die sogenannten Flushes – vorübergehende Rötungen. Viele Frauen mit hypersensibler Haut haben damit zu kämpfen. Die Ursachen sind vielfältig, die Reaktion darauf ist immer die gleiche: „Ich hasse es rot zu werden!“

 

Ideale Helfer: die sogenannten CC Cremes (CC = Cover & Correction). Diese abdeckende Spezialpflege (z.B. Rosaliac CC Creme mit LSF 30 von La Roche-Posay) neutralisiert die unschönen Rötungen und wirkt dabei ganz natürlich, sie stärkt die empfindliche Haut, glättet sie und schützt vor UV-Strahlen.

 

  1. Möglichst „reizlos“ ins Bett 

Experten empfehlen Allergikern, Pollen und andere Reizstoffe aus dem Schlafzimmer auszusperren. Das bedeutet Erstens: Kleidung außerhalb des Schlafzimmers ausziehen und die getragenen Kleidungsstücke nicht im Schlafzimmer aufbewahren. Zweitens: Vor dem Schlafengehen duschen und Haare waschen. Natürlich im „Feinwaschgang“, das heißt: lauwarm, nicht zu heiß, und unbedingt mit einem sehr milden, Kopfhaut beruhigenden Shampoo. (z.B. Shampoo Kerium Mild von La Roche-Posay).

 

Autor: Online-Redaktion Beavit.at
Informationsstand: 05/2016