Parabene – künstliche Aufregung oder echte Gefahr?

..was sind Parabene , wieso gibt es sie überhaupt, und was haben sie mit mir zu tun?

 

parabene

 

Parabene überall… Parabene sind Konservierungsstoffe, welche eine Bildung von Bakterien und Pilzen in Kosmetika verhindern. Man findet Parabene daher in Lippenstiften, Hautcremes, Deos, Haarshampoos, kurz, oft in Produkten, die der Hautpflege dienen. Sogar in manchen Lebensmitteln sind Parabene enthalten, um Schimmelbildung zu verhindern und die Haltbarkeit des Lebensmittels zu verlängern.

 

Was sagen die Experten?

Das Problem mit Parabenen ist, dass sie der Struktur des weiblichen Sexualhormons Östrogen sehr ähnlich sind. Noch gibt es keine eindeutige wissenschaftliche Erkenntnis, dass die Haut Parabene tatsächlich aufnimmt und dadurch den Hormonhaushalt des Menschen durcheinander bringen kann. Doch Studien an Ratten belegen, dass über die Haut aufgenommene Parabene bei den Männchen den Hormonspiegel des Männlichkeitshormons Testosteron senkten und die Zahl der gesunden Spermien verminderten. Bei weiblichen Ratten kam es durch Parabene zum Anwachsen der Gebärmutter. Der Körper verhielt sich also wie bei einer Überdosis weiblicher Hormone.

Wie sich das nun genau beim Menschen verhält kann noch nicht gesagt werden. Sicher ist, dass sich Parabene in unserem Körper ablagern, und besonders bei Frauen aufgrund der vermehrten Benutzung von Kosmetika deutliche Mengen davon nachweisbar sind. Pink ribbon, eine Kampagne gegen Brustkrebs, weist auch darauf hin, dass Parabene immer wieder im Gewebe von Brustkrebstumoren gefunden werden – das ist deshalb bedeutsam, weil Östrogene das Wachstum solcher Tumore unterstützt. Ob Parabene wirklich daran schuld sind, ist aber keineswegs sicher.

Auch beim Thema Allergie schätzen manche Forscher die Möglichkeit zur Allergieverursachung bei anderen Konservierungsstoffen deutlich höher als bei Parabenen ein.

 

Was empfiehlt die Apothekerin?

Es gibt ausgezeichnete Produkte ohne Parabene oder deren schlechtere Alternativen. Wieso sich einem Risiko aussetzen, wenn es auch ohne es geht? Bei Beavit.at können sie ganz einfach gezielt nach Parabene freien Produkten suchen. Mit der Filteroption „ohne Parabene“ können Sie sich alle Produkte, die diese Eigenschaft erfüllen anzeigen lassen.

Viele Kosmetikmarken sind diesem Trend gefolgt und bieten Parabene freie Produkte an (z.B.: Avéne, La Roche Posay, Lierac, Vichy, etc).

 

Autor: Online-Redaktion Beavit.at
Informationsstand: 08/14