Läuse im Anmarsch

Der Herbst ist die Zeit, an dem am häufigsten ein Lausbefall vorkommt. In vielen Volksschulen und Kindergärten heißt es dann: Lausalarm! Läuse sind hartnäckig, aber entgegen Gerüchten kein Zeichen mangelnder Hygiene und mit Mitteln aus der Apotheke erfolgreich zu bekämpfen.

Die Übertragung erfolgt durch direkten Kontakt der Köpfe bzw. der Haare, aus diesem Grund sind hauptsächlich Kinder betroffen. Wichtig ist, die Haare gründlich mit einem Lausshampoo zu waschen und danach sorgfältig auszukämmen. Es gibt Mittel, die neurotoxisch wirken, das heißt, sie zerstören das Nervensystem der Tiere und basieren auf chemischen Inhaltsstoffen. Alternativ dazu werden Dimeticone eingesetzt, die rein physikalisch wirken. Der Wirkstoff tritt über die Atemöffnung der Kopfläuse ein und verdrängt den Sauerstoff, wodurch das Atemsystem irreversibel verschlossen wird.

Auch alle Familienmitglieder sollten prophylaktisch mit einem Shampoo behandelt werden.

shutterstock_66740257 Kopie

Damit es erst gar nicht zu einem Befall kommt, gibt es spezielle Shampoos, die vorbeugend eingesetzt werden können. Sie enthalten meist Duftstoffe, die Läuse nicht mögen oder abschrecken – sehr zu empfehlen sind beispielsweise Weidenrindenshampoos.

Lassen Sie sich in der Apotheke beraten, was für Ihre individuellen Bedürfnisse am besten geeignet ist!

 

Autor: Online-Redaktion Beavit.at
Informationsstand: 10/2015