INICI – KOSMETIKKENNZEICHNUNG, Inhaltsstoffe und Zusammensetzung

INCIS

 

 

„International Nomenclatur of Cosmetic Ingredients“, kurz INCI ist ein EU-weit einheitliches System zur Kennzeichnung von Kosmetik. Sie ermöglicht dem Kunden einen genauen Einblick in die Inhaltsstoffe. Diese (Inhaltstoffe) werden in drei Gruppen unterteilt:

 

  • Basisstoffe: Sind der Hauptbestandteil der Creme und bildet die Grundlage
  • Wirkstoffe: Sind die 2.meist vertretenen Stoffe und haben je nach Produkte eine spezielle Wirkung
  • Hilfsstoffe: Stellen den kleinsten Anteil dar und unterstützen die Haltbarkeit, richtige Textur, etc.

 

BASISSTOFFE

Die Zusammensetzung des Hautoberflächenfetts (Lipid / Talg) und die natürliche Barriereschicht der Haut dienen als Vorbild für die Zusammensetzung des Basisstoffs des Kosmetikprodukts. Der Lipid Anteil der Haut ist entscheidend zur welchem Pflegeprodukt man greifen sollte. Zusätzlich gibt es saisonal bedingte Unterschiede, ob die Pflege eher Feuchtigkeit oder Fett enthalten sollte. Im Winter empfiehlt es sich gegen die Kälte zu einer fetthaltigen Creme zu greifen, wohingegen die Haut im Sommer eher Feuchtigkeit benötigt. Eine qualitativ hochwertige Kosmetik zeichnet sich durch die Verwendung eines möglichst hautidentischer Stoffe aus. Nur so kann ein die Haut optimal gepflegt werden ohne sie zu überlasten.

 

Das Hautoberflächenfett setzt sich im Durchschnitt bei einer gesunden Haut aus folgenden Stoffen zusammen:

 

Triglyceride 41%
Wachsester 25%
Fettsäuren 16%
Squalen 12%
Diglyceride 2%
Cholesterinester 2%
Cholesterin 1 – 2%

Die natürlichen Barriereschichten der Haut enthalten Folgende Stoffe:

Triglyceride 25%
Freie Fettsäuren 20%
Ceramide 18%
Cholesterin 14%
Kohlenwasserstoffe (z. B. Squalen) 11%

 

 

Die Basisstoffe eines hochwertigen Pflegeprodukts würden bereits ausreichen um unsere Haut optimal zu versorgen. Allerdings gibt es da ein Problem. Die unterschiedlichen Stoffe lassen sich nicht so ohne weitere Hilfe zu einer Creme verbinden, hier kommen diverse Hilfsstoffe ins Spiel um die gewünschte Textur und Beschaffenheit der Hautpflege zu erreichen.

 

Aber alles der Reihenfolge nach. Werfen wir zuerst noch einen genaueren Blick auf die Basisstoffe. Wenn Sie an trockener Haut leiden, sollte in den INCIs Ihrer Creme darauf achten das der Triglycerid-Anteil weit vorne steht, also in größerer Menge in der Pflege vorkommt. Bei fettiger Haut, sollte der Anteil dementsprechend geringer ausfallen. Je weiter vorne ein Inhaltsstoff steht um so mehr ist davon in dem Produkt enthalten. Ab einen Gehalt von 1% muss die Reihenfolge nicht mehr eingehalten werden. Wie Sie nun wahrscheinlich schon gemerkt haben ist die wichtigste Komponente bei den Basisstoffen die Fettstoffe und die Öle (Triglyceride, Diglyceride), um diese mit Wasser zu verbinden werden Emulgatoren und oft auch Stabilisatoren benötigt.

 

 

TRIGLYCERIDE UND DIGLYCERIDE
Bezeichnung INCI Bezeichnung Eigenschaft
Caprinsäure Capric Mittelkettige Fettsäure
Caprylsäure Carylic Mittelkettige Fettsäure
Palmitinsäure Palmitic Langkettige Fettsäure
Stearinsäure Stearic Langkettige Fettsäure
Behensäure Behenic Langkettige Fettsäure
Linolsäure Linoleic Langkettige Fettsäure; Essenzielle Fettsäure, die der Körper nicht selbst synthetisieren kann.

 

WACHSESTER    
Bezeichnung INCI Bezeichnung Eigenschaft
Jojoba-Öl Buxus Chinensis oder Simmondsia Chinensis
Shea-Butter Butyrosperum Parkii Enthält Triglyceride und Wachsester, aufgrund ihres hohen Phytosteringehaltes auch ein Ersatz für das hauteigene Cholesterin und dessen Ester.

 

CERAMIDE    
Bezeichnung INCI Bezeichnung Eigenschaft
Ceramid III Ceramide Ceramid

 

SQUALEN    
Bezeichnung INCI Bezeichnung Eigenschaft
Squalan aus Oliven Squalane

 

FEUCHTHALTESTOFFE    
Bezeichnung INCI Bezeichnung Eigenschaft
Glykole Probylen Glycol, Pentylene Clycol, Sorbitol
Harnstoff Urea

 

 

Mineralölprodukte werden häufig ebenfalls zu den Basisstoffen gezählt, obwohl sie in hohen Konzentrationen die Eigenregeneration der Haut reduzieren.

 

MINERALÖLPRODUKTE    
Bezeichnung INCI Bezeichnung Eigenschaft
Vaseline Petrolatum
Mikrokristallines Wachs Microcristalline Wax
Paraffinöl Mineral Oil, Paraffinum liquidum
Erdwachs Ceresin, Ozokerite

 

 

WIRKSTOFFE

Als nächsten wollen wir uns die Wirkstoffe etwas genauer ansehen. Hier handelt sich um Zusätze die einen bestimmten Effekt erzielen sollen wie zum Beispiel eine Anti-Aging Wirkung, Rötungen verringern, Hautbild glätten, usw.  Auch diese Stoffe können relativ leicht bei den INCIs erkannt werden.

 

Bezeichnung INCI Bezeichnung Eigenschaft
Vitamin A Retinol; Retinol Palmitate Bei Retinol Palmitate ist es chemisch an Palmitinsäure gebunden
Vitamin C Ascorbic Acid; Ascorbyl Palmitate
Vitamin E Tocopherol; Tocopherol Acetate im Tocopherol Acetate ist Vitamin E chemisch an Essigsäure gebunden
D-Pantehnol Pantehnol
Coenzym Q10 Ubichinone
Hyaluronsäure Hyaluronic Acid
Milchsäure Lactic Acid

 

Dies ist nur ein Auszug aus der langen Lister der Wirkstoffe. Pflanzliche Komponenten sind an ihren botanischen Namen zu erkennen. Natur-Öle finden aufgrund des Hohen Triglycerid-Anteils sowohl als Basisstoffe, als auch als Wirkstoff Anwendung. Auf die einzelnen Wirkstoffe und deren Vor- und Nachteile werden wir in eignen Blogartikeln eingehen.

 

 

HILFSSTOFFE

Die letzte Gruppe bilden die Hilfsstoffe, die hauptsächlich für die Haltbarkeit, Textur, Geruch usw. verantwortlich sind. Hier wird es leider etwas schwieriger diese zu erkennen und zu interpretieren. Oft übertrifft die Anzahl der enthaltenen Hilfsstoffe die der Basis- und Wirkstoffe. Nachfolgenden wollen wir dennoch die wichtigsten Vertreter näher betrachten und erklären:

 

Bezeichnung INCI Bezeichnung Eigenschaft
Parfüm Perfume Oft Stoffgemische mit mehr als hundert Einzelkomponenten. Allergiker sollten hier vorsichtig sein.
Antioxidatien Butylhydroxytoluol-Typ (BHT) Auch hier sollten Allergiker aufpassen
Ethylendiamintetraessigsäure-Natriumsalz (Disodium EDTA); Citronensäure (Citric Acid) Sollen radikale Schwermetalle inaktivieren
Konsistenzgeber Xanthan Gum; Hydroxyethylcellulose; Sodium Carbomer
Emulgatoren Endung auf  „eth“, wie z. B. Ceteareth, Pareth, Laureth. Begünstigen Mallorca-Akne; Auswascheffektes für empfindliche Haut; Für Neurodermitiker in der Regel weniger geeignet.
Laureth Sulfate, oder Ceteareth Phosphate neutralisierter Form
Silikone Endung „cone“, z. B. Dimethicone.

 

Diese Auflistung stellt nur einen Teil der zugelassenen und verwendeten Hilfsstoffe dar. Genauere Informationen können Sie der Kosmetikverordnung (Anhang 5 enthält eine Auflistung der Konservierungsstoffe, Anlage 4 die Farbstoffe) entnehmen.

Autor: Online-Redaktion Beavit.at
Informationsstand: 04/2015