Der Sommer ist da und wir mittendrin. Die Sonne knallt vom Himmel und just füllt das Thema Sonnenschutz sämtliche Kolumnen und Gazetten. Dabei ist das Thema eigentlich ein ganzjährig Relevantes, denn die meiste Sonnendosis fassen wir nicht in den Urlaubswochen im Sommer aus. Vielmehr ist es eine alltägliche Belastung für unsere Haut. Warum wir dennoch jetzt mit dem Thema kommen? Nunja ganz einfach, weil die Aufmerksamkeit dazu gerade sehr hoch ist.

Die Schäden die durch UV-Strahlung entstehen sind enorm, bedenkt man nur, dass UV-Strahlung der entscheidende Umweltfaktor bei Hautkrebs ist und das nicht einfach nur bei einem Sonnenbrand. Die Haut vergisst nichts, erst recht keine UV-Strahlung, denn diese summiert sich über die Jahre auf. 

Bei einem Sonnenbrand ist dieser Schaden auch sofort sichtbar, auch wenn er nicht immer schmerzhaft ist, und erhöht das Risiko später an Hautkrebs zu erkranken weiter. Studien der US-amerikanischen Brown University zeigten, dass sich dieses Risiko um ganze 80 Prozent steigert, ab fünf Sonnenbränden vor dem 20. Lebensjahr im Vergleich zu Testpersonen, die die ersten 20 Lebensjahre ohne Sonnenbrand verbrachten. 

Das künstliche Bräunen der Haut ist nicht minder gefährlich. Wer regelmäßig ins Solarium rennt um die “perfekte” Bräune zu erzielen setzt sich unnötigerweise einem doppelt so hohem Risiko aus, an Hautkrebs zu erkranken. Und mal ehrlich, sowas wie die “perfekte” Bräune gibt es ohnehin nicht, denn Schönheit ist die kleine Schwester der Gesundheit!

Sonnencreme und Lichtschutzfaktor

Also greifen wir zur Sonnencreme und nicht zur Hautcreme oder Foundation mit LSV, das reicht nicht aus. Anders als beim Make-up, gilt beim Sonnenschutz übrigens die Regel “Mehr ist Mehr”. Der LSV 50+ bietet den besten Sonnenschutz, dabei gilt es aber einiges mitzubedenken. Nur weil auf der Tube LSV 50+ steht, hat man diese noch nicht automatisch auf der Haut. Wer sich unzureichend oder nicht gründlich mit Sonnencreme LSV 50+ eincremt verringert den Lichtschutzfaktor mit unter auf 25. Es ist daher anzuraten sich zweimal einzucremen. Ja, zweimal! Auf diese Weise wird die Creme am ehesten auf alle Hautbereiche ausreichend aufgetragen, um zu schützen. Auch das Prädikat “wasserfest” auf Sonnenschutzprodukten ist kein Garant dafür, dass nach dem Baden der LSV+ noch in gleicher Stärke vorhanden ist. Daher ist auch nach dem Baden bei wasserfesten Sonnencremen das Nachschmieren angesagt. Lippen und Ohren nicht vergessen!

Ist die noch gut?

Sonnencreme hält sich länger als Milch und Joghurt, aber leider auch nicht ewig. Auch Sonnenschutzprodukte haben ein Haltbarkeitsdatum oder eine Haltbarkeitsdauer nach dem Öffnen der Tube – gekennzeichnet wird das durch das Symbol eines geöffneten Cremetopfs. Sonnencreme büßen ihre Schutzfunktion ein, wenn sie das Haltbarkeitsdatum überschreiten oder falsch gelagert werden, etwa in der Sonne oder unter Hitzeeinwirkung. Auch Verunreinigungen etwa durch Sand schaden der Sonnencreme und ihrer Funktion. Achten Sie deshalb gut auf die Haltbarkeit und Lagerung der gekauften Produkte und erwerben Sie im Zweifelsfall lieber eine neue Tube Sonnencreme.