Darmkrebsvorsorge, die Leben rettet

Darmkrebs ist die zweit häufigste Krebsart in den westlichen Industrieländern. Jährlich erkranken in Österreich ca. 5000 Menschen, zwischen dem 60. und 70. Lebensjahr ist das Erkrankungsrisiko am größten, es nimmt aber bereits ab dem 40. Lebensjahr zu.

Wer zu viele tierische Fette und zu wenig Obst, Gemüse und Ballaststoffe zu sich nimmt, ist anfälliger für Krankheiten wie Darmkrebs. Das Risiko ist zudem erhöht, wenn man an chronischen Darmentzündungen wie Colitis ulcerosa  und Morbus Crohn leidet oder wenn in der Familie Fälle von Darmpolypen oder Darmkrebs aufgetreten sind. Auch Menschen, die unter Diabetes Typ 2 leiden sind stärker gefährdet.

Bei den Betroffenen bildet sich zunächst ein so genannter Polyp (Adenom), eine noch gutartige Wucherung, die ins Darminnere hinein ragt. Etwa 90 Prozent der bösartigen Darmerkrankungen nehmen ihren Ausgang von einem solchen Polypen. Die Entwicklung vom Polypen zum Karzinom ist langsam und dauert etwa sieben Jahre. Wird in dieser Zeit der Polyp bei einer Darmspiegelung entfernt, kann der Krebs verhindert werden.

Deshalb ist die Früherkennung wichtig!

Rechtzeitig behandelt, können 90% der Darmkrebsfälle geheilt werden. So ist die Sterblichkeitsrate in den letzten Jahren durch die Vorsorgemaßnahmen deutlich gesunken.

Neben der Darmspiegelung, der sogenannten Coloskopie, sollte der Stuhl regelmäßig auf Blut untersucht werden. Als FOB wird fäkales okkultes Blut bezeichnet, das nicht sichtbar im Stuhl vorhanden sein kann. Minimale Blutungen im Magen-Darm-Trakt können viele Ursachen haben. Dazu zählen Hämorrhoiden, Ausstülpungen der Darmschleimhaut (Divertikel) oder Einrisse in der Schleimhaut (Fissuren). Darüber hinaus kommen aber auch Krebsvorstufen als Blutungsursache in Betracht. Deshalb ist immer eine genaue Untersuchung notwendig.

 

Der Veroval Darm-Vorsorge Selbstest beruht auf dem Nachweis von humanem Hämoglobin (Hb) ab einem Grenzwert von 40 ng/ml. Er bietet die Genauigkeit und Sicherheit der modernen Diagnostik für die Nutzung zu Hause. Das Testergebnis liegt nach 5 Minuten mit einer Genauigkeit von mehr als 98 % vor. Er ist einfach in der Anwendung und sollte je nach Risiko ab dem 40. Lebensjahr etwa einmal pro Halbjahr durchgeführt werden.

Entdecken Sie auch die weiteren Veroval Selbsttest für zuhause in unserem Markenshop

 

Autor: Online-Redaktion Beavit.at
Informationsstand: 12/2015