Arzneimittel onlineshoppen ohne Risiken und Nebenwirkungen

Ab 25.6.2015 dürfen Apotheken aus Österreich Medikamente online verkaufen und verschicken.

 

 

Ob Bücher, Schuhe, Kleidung oder Essen – Online bestellen und sich zuschicken lassen ist in vielen Bereichen unseres Lebens ganz normal. Alleinig das Onlinekaufen und Verschicken von Arzneimitteln war bisher in Österreich verboten. Doch das ändert sich mit dem 25. Juni.2015 An diesem Tag tritt eine EU-Regelung in Kraft, die es österreichischen Apotheken nun erlaubt einen zusätzlichen Service anzubieten und auch rezeptfreie Arzneimittel online zu verkaufen und verschicken.

Bisher wurden ausschließlich Kosmetik- und Gesundheitsprodukte von österreichischen Online Apotheken vertrieben. So startete bereits im Herbst 2013 Beavit.at als Beauty und Vitality Shop aus der Apotheke. Seit Jänner 2015 sind bereits Arzneimittel online – diese durften allerdings nicht zum Versand, sondern nur zur Abholung angeboten werden. Doch das Ändert sich nun.

Worauf muss ich beim Onlinebestellen von Arzneimitteln achten? Laufe ich Gefahr gefälschte Medikamente online zu bestellen? Wie funktioniert der Onlineversand von Arzneimittel – wer darf verkaufen, wer kann bestellen?

Grundsätzlich funktioniert das Onlinebestellen von Medikamenten genauso wie das bestellen von Schuhen. Ich suche einen vertrauenswürdigen Shop, versichere mich, dass ich nicht auf eine Betrügerseite gekommen bin, die nur einkassiert und nie ausliefert, finde mein gewünschtes Produkt, bezahle und freue mich auf die Lieferung. Da es beim Kauf von Arzneimitteln um die eigene Gesundheit geht, die mit gefälschten Produkten sehr schnell in große Gefahr gebracht werden kann, ist es besonders wichtig von der Qualität und Echtheit des Shops zu überzeugen.

 

Hier 5 einfache Tipps die beim sicheren Onlineshopping helfen:

 

  1. Das Impressum: Nur weil es eine .at Domain ist, heißt oder der Shop österreichische-xy bedeutet es nicht, dass es auch eine seriöse österreichische Apotheke ist. Immer auf das Impressum achten! Das befindet sich meist am untersten Seiten Rand (eher klein und versteckt), ist in laut österreichischem Mediengesetz § 25 verpflichtend und gibt den richtigen Firmen sitz an. Wenn kein Impressum zu finden ist heißt das „Vorsicht!“ Ist es ein österreichisches Unternehmen mit Postanschrift und Telefonnummer weiß ich wo ich mich im Notfall beschweren kann.
  2. Güte Siegel und Käuferschutz: Es gibt unabhängige Unternehmen (z.B. Trusted Shops), die Onlineshops prüfen, deren Qualität und einen Käuferschutz garantieren. Dort findet man auch Bewertungen von bisherigen Kunden, die bereits bei genau diesem Shop bestellt haben.
  3. EU-Kennzeichnung: Für Onlineapotheken wird es ein EU-Gütesiegel geben, dass mit der Website des Heimischen Gesundheitsministeriums verlinkt sein wird. Jede vom Staat geprüfte Online Apotheke hat dieses Siegel und entsprich somit den höchsten Qualitätsstandards.
  4. Hotline: Gibt es eine Kontakt Adresse und wen erreiche ich dort? Wenn ich Fragen zu Medikamenten habe, sollte ich über eine Hotline einen Pharmazeuten erreichen oder mit diesem per E-Mail oder Chat schreiben können. Vorsicht wenn diese Hotline kostenpflichtig ist. Falls ich mir nicht sicher bin, kann ich die Person nach ihrem Namen und ihrer Ausbildung fragen.
  5. Die erhaltenen Produkte bzw. Produktabbildungen müssen für den österreichischen Markt bestimmte Produkte sein mit deutschem Packungstext, Namen und österreichischer Pharmazentralnummer.

 

Wenn man diese Punkte beachtet kann man leicht eine echte Österreichische Versandapotheke finden. Bei dieser ist es beinahe ausgeschlossen gefälschte Produkte (die gefährlich sein können) zu erhalten. Die Sicherheit liegt wie in den althergebrachten Standortapotheken bei 99,9%. Aus dem Ausland kommen wesentlich häufiger Fälschungen nach Österreich. Diese gefälschten Produkte können nicht nur unwirksam sein sondern sogar giftige Stoffe enthalten. Leider sehen die nachgemachten Produkte oft dem Original täuschend ähnlich. Einzig durch die vorbildliche und nahtlose Zusammenarbeit von Herstellern, Großhändlern und österreichischen Apotheken ist es möglich den Kunden vor diesen lebensgefährlichen Fälschungen zu schützen.

Medikamente dürfen in Österreich nur von Apotheken verkauft werden – egal ob online oder offline. Bestellt werden dürfen Arzneimittel nur für den Eigengebrauch und nicht in Großbestellungen.

 

Wenn die Tipps für ein sicheres Einkaufen im Internet beachtet werden, kann man auch ruhigen Gewissens die zahlreichen Vorteile des Onlineshoppings genießen:

  • Bequem von zuhause oder unterwegs bestellen
  • Fachberatung aus der Apotheke diskret und überall
  • Jederzeit aus einer großen Produktvielfalt das richtige auswählen.
  • Preisvorteile bei Produktgruppen
  • Lieferung direkt nachhause (meist innerhalb von 24h)

 

 

mama_kind_iPad1

 

 

 

Autor: Online-Redaktion Beavit.at
Informationsstand: 05/2015