Arnika: Wirkt natürlich bei Insektenstichen und Sonnenbrand!

Im Mittelalter taucht Arnika das erste Mal in Kräuterbüchern auf und wird als Mittel gegen Menstruationsbeschwerden, Erschöpfung, Gicht und Angina pectoris beschrieben. Im 18. Jahrhundert galt sie als Universalmittel und im Volksgebrauch wurde sie vor allem zur Sommersonnenwende, in ihrer Blütezeit, als magisches Kraut zum Schutz gegen Blitzschlag und bösen Hexenzauber eingesetzt. Heute zählt die Pflanze zu den wichtigsten Arzneipflanzen und wird bei nicht blutenden Wunden und Verletzungen eingesetzt.

arnika

Die Wirkung der Arnika beruht unter anderem auf einer Erweiterung der kleinen Blutgefäße, wodurch die Durchblutung gesteigert wird, Zelltrümmer und Flüssigkeit werden schneller abtransportiert, was die Rückbildung von Blutergüssen fördert. Die Arnicet Kühl-Creme enthält neben Arnika eine essigsaure Tonerde-Lösung und Hamamelis und kann neben stumpfen Verletzungen auch als kühlendes Mittel nach zu langer Sonnenbestrahlung und nach Insektenstichen verwendet werden.

409

Die vielseitige Arnica Kühlcreme kombiniert 3 Hauptwirkstoffe, welche für Kinder geeignet sind, ohne Konservierungsstoffe und ohne Farbstoffe auskommen:

  1. Essigsäure-Tonerde Creme. Diese wirkt kühlend, antiseptisch und entzündungshemmend.
  2. Arnika. Diese wirkt antiseptisch, entzündungshemmend und durchblutungsfördernd.
  3. Hamamelis (Zaubernuss) . Diese wirkt Juckreiz stillend, entzündungshemmend und pflegt die Haut.

Unser Tipp: Die Creme kann gegebenenfalls auf die betroffenen Stellen mehrmals täglich dünn aufgetragenen werden oder dick aufgetragen und mit einem leichten Verband abgedeckt werden.

 

Autor: Online-Redaktion Beavit.at
Informationsstand: 06/14